IG-Metall-Chef Huber setzt Arbeitgebern Ultimatum

+
IG-Metall-Chef Berthold Huber

Frankfurt/Main - Der Vorsitzende der IG Metall, Berthold Huber, droht den Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie noch im Mai mit einem harten Arbeitskampf. Wie lange Huber den Arbeitgebern Zeit gibt:

“Wenn bis Pfingsten auf der anderen Seite keine Einsicht einkehrt, dann führt kein Weg an einem Streik vorbei, auf breiter Front“, sagte Huber laut Vorabbericht im Interview mit der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Die Gewerkschaft habe dafür finanziell vorgesorgt, sagte er.

Nichts geht mehr! Warnstreiks legen NRW und Baden-Württemberg lahm

Nichts geht mehr! Warnstreiks legen NRW und Baden-Württemberg lahm

Das Angebot der Arbeitgeber - drei Prozent mehr Lohn für 14 Monate - nannte Huber einen “Witz“. “Die Arbeitnehmer dürfen nicht abgehängt werden von Produktivität und Gewinn“, forderte er. Die IG Metall verlangt 6,5 Prozent mehr Lohn für die 3,6 Millionen Beschäftigten der Branche.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.