IG Metall in Niedersachsen pocht auf Tarifangebot

+
Hartmut Meine, IG-Metall-Verhandlungsführer und Bezirksleiter in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, während einer Pressekonferenz. Foto: Holger Hollemann

Hannover (dpa) - Niedersachsens IG Metall lässt noch vor dem Start der Tarifverhandlungen Ende Januar kräftig die Muskeln spielen und droht bereits mit Warnstreiks in der Schlüsselbranche.

"Wir erwarten von den Arbeitgebern, dass spätestens zur zweiten Runde am 28. Januar ein Angebot auf dem Tisch liegt", sagte IG-Metall-Bezirkschef Hartmut Meine in Hannover und verwies auf die zum 29. Januar auslaufende Friedenspflicht. Gesprächsauftakt im Tarifgebiet Niedersachsen ist der 19. Januar - fünf Tage nach den bundesweit ersten Terminen.

Meine kündigte an, in den parallel anlaufenden Verhandlungen im VW-Haustarif auch Druck machen zu können, obwohl die Friedenspflicht dort erst im März endet. "Unsere Kollegen sind sehr aktiv auch in Zeiten der Friedenspflicht." Damit spielte Meine etwa auf denkbare Aufrufe zu Informationsversammlungen während der Schichten an.

Insgesamt vertritt Meine fast 240 000 Mitarbeiter, darunter 115 000 Mitarbeiter im VW-Haustarif. Für sie soll es - so wie bundesweit - 5,5 Prozent mehr Geld geben plus Zugeständnisse für Alters- und Bildungsteilzeit. Im VW-Haustarif besteht der Forderungsdreiklang aus 5,5 Prozent mehr Geld, Ausbildungsplatzgarantie und einem "Zukunftsplan gute Arbeit".

Pressemitteilung zu Meines Forderungen

Metaller-Verdienste nach Bundesländern

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.