Ikea ruft Nachtlicht wegen Stromschlaggefahr zurück

Bei der Verwendung des Ikea-Nachtlichts "Patrull" erlitt ein Kind einen Stromschlag. Der Möbelhändler nimmt das Produkt nun vom Markt. Foto: Ikea

Bei einer Nachtlampe von Ikea besteht Stromschlag-Gefahr. Nach einem Vorfall nimmt das schwedische Möbelhaus das Produkt aus dem Sortiment. Bei einer Rückgabe wird der Preis erstattet.

Hofheim (dpa) - Weil ein Kind einen Stromschlag erlitten hat, ruft der Möbelhändler Ikea ein Nachtlicht zurück. Die kleine Lampe mit dem Namen "Patrull" wird in die Steckdose gesteckt, wie Ikea in Hofheim am Taunus bei Frankfurt mitteilte.

Kunden sollten sie nicht mehr verwenden und zurückgeben. Sie erhielten den Kaufpreis zurück, auch ohne Quittung. Die Lampe werde seit 2013 in Europa und den USA verkauft.

In Österreich hat laut Ikea ein 19 Monate alter Junge einen Stromschlag erlitten, als er das Licht aus der Steckdose ziehen wollte. Dabei habe sich der Deckel gelöst. Zwischenzeitlich seien mehr als 600 der Lichter getestet und für unbedenklich befunden worden, dennoch habe sich Ikea für den Rückruf entschieden.

Service:

Weitere Informationen erhalten Kunden auf der Ikea-Webseite oder unter der kostenfreien Servicenummer (0800) 00 01 041.

Pressemitteilung von Ikea

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.