Freizeit genießen

Im Urlaub vom Job-Alltag abkehren

+
Yoga am Strand - das ist bei einem stressigen Berufsleben das richtige Gegenprogramm.

Der Urlaub hat besser nichts mit dem Berufsalltag gemeinsam. Denn wirkliche Erholung finden nur Menschen, die in ihrer freien Zeit nicht den selben Stressfaktoren ausgesetzt sind.

Berufstätige sollten versuchen, im Urlaub bewusst das Gegenteil vom beruflichen Alltag zu leben. Gelingt das, ist es häufig gar nicht so wichtig, wo sie ihre Ferien verbringen.

Wer zum Beispiel in einem Beruf mit hoher Lärmbelastung tätig ist - etwa in der Gastronomie - , dem tut es häufig gut, im Urlaub Ruhe zu finden. Darauf weist die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) hin, eine Initiative von Bund, Ländern und der gesetzlichen Unfallversicherung.

Das kann bei Gartenarbeit sein, aber auch bei einem Yoga-Kurs. Wer von der Arbeit genervt ist, profitiert vielleicht, indem er einen Tanz- oder Kletterkurs macht, bei dem er positive Erfolgserlebnisse hat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.