Immer weniger Beschäftigte mit Tarifvertrag

Nürnberg - In Deutschland wird nur noch gut die Hälfte der Beschäftigten von einem Branchentarifvertrag geschützt - vor allem in Ostdeutschland ist die Entwicklung rückläufig.

2009 lag der Anteil bundesweit bei 52 Prozent, wie eine am Dienstag veröffentlichte Befragung von mehr als 15.000 Betrieben und Verwaltungen durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ergab. In Westdeutschland nahm die Quote seit 1996 von 70 Prozent auf 56 Prozent im vergangenen Jahr ab. In Ostdeutschland sank der Anteil der Beschäftigten in Betrieben mit Branchentarifvertrag in dem Zeitraum von 56 auf 38 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr 2008 bedeute das einen Anstieg um einen Prozentpunkt im Westen beziehungsweise einen Rückgang um zwei Prozentpunkte im Osten, erklärte das IAB. “Auch wenn die Entwicklung der Tarifbindung am aktuellen Rand nicht einheitlich verläuft, so ist in der langen Sicht die rückläufige Tendenz eindeutig“, erklärten die IAB-Arbeitsmarktforscher Peter Ellguth und Susanne Kohaut.

Die ganze Bedeutung der Branchentarifverträge werde erst deutlich, wenn man berücksichtige, dass zudem rund jeder fünfte Arbeitnehmer indirekt davon profitiere. “19 Prozent der westdeutschen und 24 Prozent der ostdeutschen Beschäftigten arbeiteten 2009 nämlich in Betrieben, die sich an einem Branchentarifvertrag orientierten“, notierte das Institut. Für weitere 9 Prozent der Beschäftigten im Westen und 13 Prozent im Osten habe ein zwischen Betrieb und Gewerkschaft abgeschlossener Firmentarifvertrag gegolten.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.