Industrieproduktion im Mai um 5,1 Prozent gewachsen

Berlin - Der monatelange Abschwung der Wirtschaft scheint sich umzukehren. Die Industrieproduktion in Deutschland stieg im Mai gegenüber dem Vormonat kräftig um 5,1 Prozent.

Lesen Sie hierzu auch:

IWF: Weltwirtschaft erholt sich schneller

Das teilte das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin am Mittwoch mit. Dies ist der stärkste Zuwachs im Monatsvergleich seit 1991. Allerdings liegt das aktuelle Produktionsniveau wegen des vorherigen Absturzes um über zwanzig Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Die Erzeugung des gesamten Produzierenden Gewerbes stieg im Mai den vorläufigen Angaben zufolge um 3,7 Prozent - dies ist das kräftigste Plus im Monatsvergleich seit 1993. Im Vormonat war sie noch um 2,6 Prozent geschrumpft.

“Die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe dürfte die Talsohle durchschritten haben“, bilanzierte das Ministerium. Die stärksten Impulse kämen dabei aus der Herstellung von Autos und Autoteilen.

Aber auch in anderen industriellen Bereichen habe sich die Abwärtsdynamik abgeschwächt oder es seien schon Zuwächse zu verzeichnen. Tags zuvor hatte das Ministerium gemeldet, dass auch die Auftragseingänge in der Industrie sich im Mai gegenüber dem Vormonat überraschend stark um 4,4 Prozent erhöht haben. Es war der höchste Anstieg im Monatsvergleich seit fast zwei Jahren.

ap

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.