Gesuchte Spezialisten

Informatiker zieht es vor allem in den Süden

+
Laut einer aktuellen Untersuchung zieht es IT-Experten und Informatiker vor allem in den Süden Deutschlands. Foto: Matthias Balk/Illustration

Köln (dpa) - Informatiker und IT-Experten sind in Zeiten der Digitalisierung stark gesuchte Spezialisten. Sie zieht es offenbar vor allem in den Süden Deutschlands.

In Bayern und Baden-Württemberg ist die Informatikerdichte nach einer aktuellen Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) fast doppelt so hoch wie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen oder Schleswig-Holstein und knapp drei mal so hoch wie in Ostdeutschland. Lediglich Berlin, Bremen und Hamburg schneiden aufgrund ihrer großstädtischen Struktur in der Studie noch besser ab als die Südländer. Die "Rheinische Post" hatte über die Ergebnisse berichtet.

Für die Untersuchung ermittelte das IW den Anteil akademischer IT-Berufe an allen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Die so berechnete "Informatikerdichte" liegt bundesweit im Durchschnitt bei 75 von 10 000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern. In Bayern und Baden-Württemberg ist sie mit 103 jedoch deutlich höher, in den ostdeutschen Ländern mit 37 wesentlich niedriger. Auch Nordrhein-Westfalen (59), Niedersachsen und Schleswig-Holstein (beide 51) lagen deutlich unter dem Durchschnitt. Etwas besser schnitten Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland mit je 72 IT-Experten pro 10 000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigen ab.

IW-Studie

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.