Lernen in einem pädagogisch gestalteten Entwicklungsraum

+
Mit stärkenorientierter Förderung zu guten Noten: Bedingt durch das spezielle Konzept werden auf Schloss Varenholz besonders S Schüler mit ADHS, Teilleistungsschwächen oder sonstigen Lern- und Leistungsdefiziten intensiv gefördert.

Das Internat Schloss Varenholz befindet sich neben der Privaten Real- und Sekundarschule Schloss Varenholz auf dem Gelände des Schlosses Varenholz im lippischen Kalletal in Nordrhein-Westfalen.

Download

PDF der Sonderseite Unterricht und Fortbildung

Seit nunmehr fast 65 Jahren werden hier vorrangig Kinder und Jugendliche individuell betreut und beschult, die aufgrund von Defiziten in ihrer schulischen oder persönlichen Entwicklung einer besonderen Unterstützung bedürfen.

Eine Aufnahme in das Internat kann entweder über öffentliche Kostenträger erfolgen oder privat finanziert werden. Als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe orientiert sich das Internat an den Vorgaben des SGB VIII. Hierzu zählen unter anderem die hohe Betreuungsdichte wie auch der ausschließliche Einsatz von pädagogischen Fachkräften in den Wohn- und Internatsgruppen.

Alle Kinder und Jugendlichen auf Schloss Varenholz besuchen die Private Real- oder Sekundarschule Schloss Varenholz, in der fast ausschließlich Internatsschüler beschult werden. Die staatlich genehmigten Ersatzschulen in Ganztagsform sind durch ihr spezielles Internatsprofil darauf vorbereitet, insbesondere Schüler/innen mit ADHS, Teilleistungsschwächen oder sonstigen Lern- und Leistungsdefiziten durch ein passgenaues schul- und erziehungspädagogisches Konzept zu unterstützen und zu fördern.

Das Internat bietet Rund-um-die-Uhr-Betreuung

Die Pädagogen auf Schloss Varenholz leisten eine „Rund-um-die-Uhr-Betreuung“, um die Kinder und Jugendlichen in ihrer Individualität zu fördern und zu persönlichen Erfolgserlebnissen zu animieren. Die Zielvorgabe steht darin, für jeden Schüler in den individuell bestmöglichen Schulabschluss zu erreichen und eine Persönlichkeit mit weitreichenden sozialen Kompetenzen zu entwickeln.

Ein zentrales und überaus wichtiges Arbeitsinstrument der Erziehungsarbeit in Schule und Internat bildet in diesem Zusammenhang der Aufbau von tragfähigen Beziehungen, denn nur, wenn Kinder und Jugendliche sich sicher gebunden fühlen, werden sie Vertrauen zu sich selbst und zu ihrem sozialen Umfeld aufbauen können.

Die pädagogischen Fachkräfte versuchen deshalb, die Problemlagen der Heranwachsenden zu erkennen und durch ein hohes Maß an Gespür und Feinfühligkeit Vertrauen bei ihnen aufzubauen. Teilleistungsschwächen oder ADHS werden auf Schloss Varenholz immer von der individuellen Lernausgangslage des Kindes oder Jugendlichen betrachtet.

Dieses impliziert eine genaue Diagnose seiner Stärken und Ressourcen. In Elterngesprächen werden sowohl die Entwicklung des Kindes als auch die gegebenen familiären Beziehungen und Entwicklungsumstände eruiert, um lösungsorientiert Wege aufzuzeigen, die das Kind oder den Jugendlichen bei der Bewältigung einer Verhaltens- oder Entwicklungsstörung unterstützen können. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.