Bewertungsverfahren

Intransparent? Schufa weist Kritik zurück

+
Die Schufa steht nicht zum ersten Mal in der Kritik.

Wiesbaden - Die Kreditauskunftei Schufa hat einen Bericht des Radiosenders NDR Info zurückgewiesen, sie teile den Verbrauchern nicht alle über sie gespeicherten Daten mit.

Die Schufa habe bereits im Jahr 2010 ihre Bewertungsverfahren „inklusive der verwendeten Variablen allen Datenschutzbeauftragten der Länder und des Bundes offengelegt“, teilte Deutschlands größte Auskunftei am Donnerstag mit. Damals habe es keine Beanstandungen an dem Verfahren gegeben.

NDR Info hatte unter Berufung auf ein vertrauliches Dokument berichtet, dass die Schufa in ihre Bewertungen unter anderem einfließen lasse, wie lange jemand schon unter seiner aktuellen Adresse wohne. Dies teile die Auskunftei Verbrauchern auf Nachfrage aber nicht mit, obwohl sie gesetzlich dazu verpflichtet sei. Ein möglicherweise falsches Einzugsdatum könne somit nicht korrigiert werden.

In der Stellungnahme der Schufa heißt es dazu, bei der 2010 erfolgten Offenlegung seien „Beanstandungen an der Verwendung dieses Datums oder Zweifel an der Prognosegüte“ nicht geäußert worden. Der hessische Datenschutzbeauftragte habe der Schufa zudem im Januar bestätigt, ihr Verfahren sei ausreichend transparent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.