Wertpapierhandel boomt

Investmentbank Morgan Stanley verdoppelt Gewinn

+
Morgan Stanley profitierte stark vom brummenden Handel mit Wertpapieren an den Finanzmärkten. Foto: Everett Kennedy Brown

New York (dpa) - Der Börsen-Boom im Zuge der US-Präsidentenwahlen hat der US-Investmentbank Morgan Stanley einen starken Jahresabschluss beschert.

Unter dem Strich verdoppelte sich der Überschuss im vierten Quartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum von 753 Millionen auf 1,5 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro), wie das Geldhaus in New York mitteilte.

Die Erträge kletterten um 17 Prozent auf 9,0 Milliarden Dollar. Die Ergebnisse übertrafen die Prognosen deutlich. Die Aktie stieg vorbörslich zunächst um knapp zwei Prozent.

Morgan Stanley profitierte stark vom brummenden Handel mit Wertpapieren an den Finanzmärkten. Die Aussicht auf steigende Zinsen und schnelleres Wachstum durch ein von Donald Trump angekündigtes Konjunkturpaket hatte die Börsen seit den US-Wahlen kräftig angeschoben.

Bei Morgan Stanley machte sich das vor allem im Anleihegeschäft bemerkbar, hier stiegen die Erträge von 550 Millionen auf 1,5 Milliarden Dollar. Die Rivalen JPMorgan Chase und Bank of America hatten am Freitag ebenfalls starke Quartalszahlen vorgelegt.

Morgan-Stanley-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.