Wie sicher sind Smartphones noch?

Massiver Hackerangriff auf iPhones:  Jetzt auch Windows und Android betroffen

+
Eine Sicherheitslücke im Betriebssystem machten iPhones anfällig für Hacker. Nun sollen auch Android- und Windows-Geräte betroffen sein.

Die Verantwortlichen hinter dem Massen-Hack von iPhones sollen aus China kommen. Nun sind wohl auch Android- und Windows-Geräte betroffen.

München - Sicherheitsexperten von Google deckten vor einigen Tagen einen Hack von Tausenden von iPhones auf. Seit 2014 ist das Team von Sicherheitsexperten der Gruppe „Googles Project Zero“ dafür zuständig, hackbare Bugs zu finden, die von Kriminellen, Hackern oder Geheimdiensten für Spionage ausgenutzt werden könnten.

Im Falle der groß angelegten iPhone-Hacks wurde nun bekannt, dass schon seit rund zwei Jahren Sicherheitslücken der iPhone-Software iOS ausgenutzt wurden, um Nachrichten, Passwörter und Medien von den Geräten zu stehlen. Erst Mitte Mai 2019 wurde eine Sicherheitslücke bei WhatsApp ausgenutzt und sorgte für einen Aufschrei bei iOS- und Android-Nutzern.

Nach Hackangriff auf Apple - auch Android und Windows nicht mehr sicher

Laut eines Berichts von TechChrunch soll China hinter der Attacke auf die Geräte des US-Konzerns Apple stecken. Das Magazin beruft sich auf Quellen, die „mit der Sache vertraut sind“. Vor allem soll sich der Cyber-Angriff gegen uigurische Muslime richten. Dabei handelt es sich um eine turksprachige Randgruppierung, die vor allem in der chinesischen Provinz Xinjiang ansässig ist. Im Jahr 1990 lebten in China mehr als sieben Millionen Uiguren.

Apple zufolge wurde das Sicherheitsleck bereits im Februar 2019 mit dem iOS-Update 12.1.4 beseitigt. Nun sollen von den Hackerangriffen neben Apple auch Android und Windows betroffen sein, wie Forbes berichtet. Experten empfehlen daher, das Betriebssystem der Smartphones mit Updates auf dem neuesten Stand zu halten.

Video: So könnte das neue iPhone 11 Max aussehen

Das amerikanische Technikmagazin „Digital Trends“ spekuliert über das neueste iPhone-Design. Wie könnte das nächste Apple-Handy aussehen?

WhatsApp machte seine Nutzer sauer, weil der Chatdienst sie seit über einem Jahr auf ein neues WhatsApp-Feature warten lässt.

tf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.