Irische Regierung stoppt Banker-Boni

London/Dublin - Die irische Regierung hat die Pläne der krisengeschüttelten Allied Irish Bank (AIB) für Bonuszahlungen in Millionenhöhe an ihre Mitarbeiter gestoppt.

Irlands Finanzminister Brian Lenihan habe der Bank in einem Brief gedroht, Staatshilfen zurückzuziehen, falls sie wie geplant Boni auszahle, hieß es in einer AIB-Mitteilung.

Ohne die Staatshilfen würde die Bank heute nicht mehr existieren, betonte Lenihan. Für die Umsetzung dieser Entscheidung ist laut AIB allerdings eine Gesetzesänderung nötig.

Die Bank selber reagierte erfreut auf die Anweisungen Lenihans: Zuvor habe man den juristischen Ratschlag bekommen, sich an bestehende Vertragsbedingungen zu halten und das Geld zu zahlen. Dazu sei man verpflichtet. Jetzt sei man “erleichtert“, dass man dies nicht tun müsse, sagte AIB-Chef David Hodgkinson laut Mitteilung.

Einem Bericht der “Financial Times“ (FT) vom Dienstag zufolge haben Mitarbeiter Klage erhoben, um die Bonuszahlungen in Höhe von 40 Millionen Euro von der Bank zu bekommen. Diese gelten für die Zeit vor der Bankenkrise im Jahr 2008, für 2009 und 2010 gab es kein Extra-Geld. AIB gehört laut FT zu 18 Prozent dem irischen Staat. Laut einem Bericht der Zeitung “Irish Independent“ vom Dienstag könnte sich dieser Anteil aber noch vor Weihnachten deutlich erhöhen.

“Die Bank ist außerordentlich erfreut über die Unterstützung, die sie bislang vom Staat und den irischen Steuerzahlern bekommen hat und räumt ein, dass sie darauf noch einige Zeit lang angewiesen sein wird“, schreibt die AIB in ihrer Mitteilung weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.