Italiens Prognosen sind düster

+

Rom - Das hoch verschuldete Italien hat seine Wachstumsprognosen für die kommenden Jahre drastisch gesenkt. Zusätzliche Belastungen durch die Sparpakete von rund 100 Milliarden Euro wirken sich hemmend aus.

Wie die konservative Regierung von Silvio Berlusconi am Donnerstag in Rom mitteilte, liegt das geschätzte Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für das laufende Jahr bei 0,7 Prozent im Vergleich zu den vorher angenommenen 1,1 Prozent. Im kommenden Jahr soll das BIP-Wachstum weiter sinken auf 0,6 gegenüber vorher geschätzten 1,3 Prozent und für 2013 korrigierte Rom seine Wachstumsprognose auf 0,9 anstatt 1,5 Prozent.

“Beim Konsum der Familien wird eine Verlangsamung erwartet“, hieß es in der Mitteilung des Wirtschaftsministeriums. Dabei dürften die schlechten Aussichten auf dem Arbeitsmarkt eine Rolle spielen. In Italien liegt die Arbeitslosenquote bei etwa 8,6 Prozent, bei einer dramatischen Jugendarbeitslosigkeit: 28,6 Prozent der 15- bis 24-Jährigen waren im März 2011 arbeitslos. Mehr als 40 Prozent der unter 25-Jährigen suchen schon länger als ein Jahr eine Beschäftigung. Wachstumsbremsend kommen zusätzliche Steuerbelastungen hinzu, die in den beiden Sparpaketen von rund 100 Milliarden enthalten sind, die die Regierung in den vergangenen Monaten verabschiedete.

Das Land hat nach Griechenland den höchsten Schuldenstand der Eurozone gemessen an der Wirtschaftsleistung. Am Montag hatte die Rating-Agentur Standard & Poor's Italiens Kreditwürdigkeit von “A+“ auf A heruntergestuft. Am Mittwoch wurden sieben italienische Banken herabgestuft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.