Schwächelnde Wirtschaft

Japan pumpt 24 Milliarden Euro in die Konjunktur

+
Japans Premier Abe.

Tokio - Mit einem massiven Konjunkturprogramm will Japans Regierung der Wirtschaft wieder Schwung geben. Das Kabinett verabschiedete am Samstag das Paket in Höhe von umgerechnet 24 Milliarden Euro.

Es sieht insbesondere Unterstützung für den Mittelstand, für Verbraucher und für von Naturkatastrophen heimgesuchte Regionen wie Fukushima vor. Mit einer raschen Umsetzung der Maßnahmen werde es gelingen, "den positiven Wachstumszyklus in alle Winkel des Landes zu bringen", versprach Abe in Tokio.

Die japanische Wirtschaft schwächelt seit einer Umsatzsteuererhöhung im April. Seit dem Beginn seiner ersten Amtszeit vor zwei Jahren hat Abe mehrere Konjunkturprogramme auf den Weg gebracht, ohne jedoch für stabiles Wachstum in der drittgrößten Volkswirtschaft der Erde sorgen zu können. Die Reallöhne sind sogar gesunken.

Dennoch hatte Abe mit seiner konservativen Partei LDP eine vorgezogene Parlamentswahl vor zwei Wochen klar gewonnen. Am Mittwoch war er im Amt bestätigt worden.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.