Investment

Jay-Z landet Riesen-Deal: Rapper verkauft Hälfte seiner Champagner-Firma an weltberühmten Luxus-Konzern

Jay-Z mit seiner Ehefrau Beyoncé: Der Rapper hat sich jetzt einen Weltkonzern ins Boot geholt.
+
Jay-Z mit seiner Ehefrau Beyoncé: Der Rapper hat sich jetzt einen Weltkonzern ins Boot geholt.

Der Rap hat Jay-Z steinreich gemacht. Jetzt legt der Ehemann von Beyoncé auch als Unternehmer nach - und holt sich einen Weltkonzern ins Boot.

München - Der US-Rapper Jay-Z macht derzeit einen Deal nach dem nächsten. Jetzt hat der Ehemann der R&B-Diva Beyoncé fünfzig Prozent seiner Anteile an der bekannten Champagnermarke Armand de Brignac an den französischen Luxusgüterkonzern LVMH verkauft. LVMH hat bereits die Champagnermarken Moët & Chandon oder Dom Pérignon im Portfolio.

Als Teil des Deals übernimmt LVMH zudem den weltweiten Vertrieb für Armand de Brignac, teilte LVMH-Manager Philippe Schaus am Montag mit. Eine Kaufsumme wurde nicht genannt.

Erst vor gut einer Woche hatte der Rap-Mogul gemeinsam mit Twitter-Boss Jack Dorsey einen Bitcoin-Fonds gegründet. Man wolle den Bitcoin zur „Währung des Internets“ machen, hieß es. Im Januar hatte Jay-Z zudem Investments in Cannabis-Unternehmen angekündigt und eigens einen spezialisierten Investmentfonds aufgelegt. Auch der Cannabis-Hersteller Left Coast gehört inzwischen zu seinem Imperium, beim Hasch-Spezialisten Caliva ist er „Chief Brand Strategist“.

Jay-Z: Erster Rap-Milliardär der Geschichte

Die edle Champagner-Kelterei Armand de Brignac hatte Jay-Z erstmals 2006 in seinem Musikvideo „Show me what you got“ präsentiert. 2014 hatte der Rapper die Premiummarke mit dem charakteristischen Pik-As auf dem Flaschenbauch schließlich übernommen. Das nötige Geld für seine Investments hat sich der Sänger, der mit bürgerlichem Namen Shawn Corey Carter heißt, zusammengerappt – mit riesigem Erfolg. In der Branche gilt Carter als erster Rap-Milliardär der Geschichte. (AFP/utz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.