Webern geht die Baumwolle aus

Jeans-Preis krabbelt in die Höhe

Washington. Ob Röhre, mit Schlag oder in ausgefallener Waschung: Die Preise für Jeans werden demnächst steigen. Auch für deutsche Abnehmer des blauen Kults bedeutet das bald einen tieferen Griff ins Portemonnaie. Schließlich werden pro Jahr fast 100 Millionen der Hosen in Deutschland verkauft.

Grund sind Preisschwankungen für Denim, den Jeans-Stoff aus gefärbter Baumwolle. Die Weber erhöhen derzeit die Großhandelspreise wöchentlich, teilweise täglich, schreibt die FTD. In der Vergangenheit passten sie die Preise nur zwischen den Baumwollernten an. Wie weit die Preise für Blue Jeans steigen werden, ist noch unklar. Gestern kostete ein englisches Pfund Baumwolle (0,453 Kilogramm) 0,82 Dollar, 66 Eurocent – ein Prozent mehr als am Montag. Vor einem Jahr lag der Preis für das Pfund bei 45 Eurocent. Hersteller zahlen jetzt also über 30 Prozent mehr.

Jack Mathews, Vorstand einer Genossenschaft texanischer Baumwollbauern, erklärt gegenüber FTD: „Viele Webereien weltweit scheinen in der Hoffnung auf fallende Preise Aufträge angenommen zu haben, ohne über ausreichende Vorräte zu verfügen.“

Der Baumwollpreis hat fast den höchsten Stand seit 15 Jahren erreicht. Gründe seien das Wirtschaftswachstum in vielen Schwellenländern und ein Konsumanstieg in den USA. Die Preise legten auch zu, da weniger angebaut wurde. Nach Auskunft des internationalen Baumwoll-Komitees haben sich die weltweiten Bestände um 15 Prozent reduziert.

Das Landwirtschaftsministerium der USA geht davon aus, dass in der Saison 2010 2,8 Prozent mehr Baumwolle verbraucht werde als 2009. Insbesondere Markenjeans werden dadurch teuer. Die VF Corporation, Eigentümer der Marken Lee und Wrangler, rechnet Ende 2010 mit höheren Preisen für Blue Jeans. Die gestiegenen Rohstoff-Kosten bekommen dann auch die Kunden zu spüren.

Eine normale importierte Herrenjeans kostet laut US-Außenhandelsbehörde ITC aktuell neun Dollar – das entspricht 7,29 Euro bei Einfuhr. In Deutschland gibt es die billigste Jeans beim Discounter für 7,99 Euro. Eine Levi’s bekommt man für 100 Euro. Eine Designer-Jeans ist erst ab 250 Euro zu haben. Foto: dpa

Von Dorothea Backovic

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.