Nachwuchs sichern

Jetzt Ausbildungsstellen für 2017 melden

+
Firmen und Schüler profitieren von einer frühen Lehrstellen-Vermittlung. Foto: Christoph Schmidt

Nicht zögern! Betriebe sollten schon jetzt freie Lehrstellen an die Arbeitsagentur melden. Das hat entscheidende Vorteile für Unternehmen und den künftigen Auszubildenden.

Suhl (dpa/tmn) - Wer in seinem Betrieb 2017 eine Ausbildungsstelle anbieten möchte, sollte sich jetzt bei seiner Arbeitsagentur melden. Gerade für kleine Betriebe sei eine frühzeitige Meldung wichtig, teilt die Arbeitsagentur Suhl mit.

Viele Jugendliche hätten vor allem größere Firmen bei der Lehrstellensuche im Blick, da ihnen die kleineren häufig unbekannt sind.

Im besten Fall finden angehende Auszubildende und ihr künftiger Arbeitgeber auf diese Weise schon Monate vor dem Start des neuen Ausbildungsjahrs zueinander. Und es gibt die Option, dass Jugendliche den Betrieb bei einem Schnupperpraktikum in den Schulferien besser kennenlernen. Das verhindert, dass Bewerber falsche Vorstellungen von dem Ausbildungsberuf haben, und es minimiert die Wahrscheinlichkeit eines Ausbildungsabbruchs.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.