Diskussion um Zusammenarbeit

Herrmann: Von AfD-Politik abgrenzen

+
Joachim Herrmann fordert eine Abgrenzung von der AfD. 

München - Mit der AfD könne es keine Zusammenarbeit geben, sagt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Es sei wichtig, zu zeigen „wie falsch deren Politik ist“.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat Gedankenspiele über eine Kooperation der Unionsparteien mit der AfD zurückgewiesen. „Es kann mit der AfD keine Zusammenarbeit geben“, sagte Herrmann am Montag der Nachrichtenagentur dpa in München. CDU und CSU müssten sich vielmehr klar und scharf von der AfD abgrenzen und zeigen, „wie falsch deren Politik ist“.

Zudem müsse man versuchen, an die AfD verloren gegangene Wähler zurückzugewinnen. Herrmann nannte es „völlig unverständlich“, dass die CDU-Politikerin Erika Steinbach die AfD als „möglichen Partner“ bezeichnet hatte. Schließlich halte die AfD beispielsweise nahezu alle Elemente der Europapolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für falsch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.