Gigafactory in Grünheide

Elon Musk: Tesla-Chef gibt Stellenanzeige per Twitter auf – „Bitte arbeiten Sie ...“

Tesla-Chef Elon Musk
+
Mit einem Tweet hat Tesla-Chef Elon Musk mal wieder viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Elon Musk ist so etwas wie der inoffizielle Twitter-König. Nun hat der Tesla-Chef mit einem Tweet in deutscher Sprache wieder ordentlich Aufmerksamkeit erregt.

Palo Alto – Wenn er twittert, dann gleicht das meist einem Social-Media-Erdbeben: Der extrovertierte Tesla-Chef Elon Musk hat auf der Kurznachrichtenplattform eine gigantische Reichweite (38,6 Millionen Follower). Deshalb hat der 49-Jährige nun mal wieder den Dienst genutzt, um ein Anliegen loszuwerden. Er möchte Mitarbeiter für die Tesla Gigafactory in Grünheide bei Berlin anwerben – und diesen Wunsch äußerte er sogar auf Deutsch! Dabei ist das Tesla-Werk noch eine einzige große Baustelle. Kurz darauf machte Tesla-Chef Elon Musk außerdem noch eine spannende Ankündigung zur Eröffnung der Gigafactory, wie 24auto.de berichtet.

Mit einem Tweet auf Deutsch warb der Tesla-CEO um Mitarbeiter für die künftige Gigafactory in Grünheide. „Bitte arbeiten Sie bei Tesla Giga Berlin! Es wird super Spaß machen!!“ Laut Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (64, SPD) könnten in dem Werk des Elektroautoherstellers langfristig bis zu 40.000 Jobs entstehen. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.