Erfolgreiche Rückrufaktion

Fast kein Jod-belasteter Sprudel mehr im Verkauf

+
Jod-belasteter Caldener Sprudel nahezu vollständig vom Markt genommen

Calden. Die Rückrufaktion des mit Jod belasteten Caldener Minearalwassers ist in vollem Gange. Nahezu 100 Prozent der betroffenen Chargen seien inzwischen aus dem Handel genommen worden,

Lesen Sie auch
Wilhelmsthaler Mineralbrunnen ruft Mineralwasser zurück

sagt Ullrich Schweitzer, Geschäftsführer Marketing der Hassia-Gruppe in Bad Vilbel, zu der der Wilhelmsthaler Mineralbrunnen GmbH gehört.

Es handele sich um schätzungsweise 1,2 Millionen Flaschen der Marken Caldener Mineralwasser, Tofi und Caldener Iso-Sport. Das Unternehmen versuche, die durch den Rückruf in den Märkten entstandenen Warenlücken so schnell wie möglich wieder aufzufüllen.

Deshalb werde auch in dem Werk in Calden-Westuffeln über das Wochenende mit Hochdruck gearbeitet. Schweitzer wies darauf hin, dass die Service-Hotline der Verbraucher gut angenommen worden sei und viele Fragen gerade auch im Hinblick auf Risikogruppen hätten geklärt werden können. (geh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.