Junge Betriebsräte sind selten

+
Der Betriebsrat soll vermitteln. Das wird älteren Mitarbeitern scheinbar eher zugetraut als jüngeren. Foto: Andrea Warnecke

Köln (dpa/tmn) - Betriebsräte sollen die Interessen der Mitarbeiter vertreten.Dafür werden sie von der Belegschaft gewählt. Die besten Karten dafür haben Kollegen ab Mitte 40.

In Betriebsräten sitzen mehrheitlich Kollegen mit viel Lebenserfahrung. Das zeigt eine Untersuchung des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln, für die 1600 Unternehmen befragt wurden. Danach war 2014 mehr als jeder zweite Betriebsrat (56 Prozent) 46 Jahre oder älter - nur jeder elfte (9 Prozent) war 30 Jahre oder jünger. Viele der 2014 gewählten Betriebsräte haben außerdem schon Erfahrung: Für 67 Prozent war es eine Wiederwahl.

Noch höher ist die Wiederwahlquote bei Betriebsratsvorsitzenden: Von ihnen gaben 75 Prozent an, dass sie wiedergewählt wurden. Betriebsratsvorsitzende sind in der Regel ältere Kollegen: Nur 2 Prozent der Vorsitzenden sind 30 Jahre oder jünger, 77 Prozent dagegen 46 Jahre oder älter.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.