Jurastudenten beklagen Konkurrenzdenken und Anonymität

+
Studentin der Rechtswissenschaft in der Vorlesung: Das soziale Klima im Jura-Studium ist ganz schön rau. Foto: Friso Gentsch

Berlin (dpa/tmn) - Viel Konkurrenzdenken und große Anonymität: In Jura ist das soziale Klima rauer als in anderen Studienfächern. Das hat eine Studie des Bundesbildungsministeriums ergeben.

Fast jeder zweite Jurastudent (45 Prozent) sagt, dass Konkurrenzdenken in seinem Studium weit verbreitet ist. Das geht aus einer Studie des Bundesbildungsministeriums hervor. Zum Vergleich: In den Kultur- und in den Ingenieurwissenschaften empfindet das nur jeder Elfte (9 Prozent) so.

Gleichzeitig fühlt sich mehr als jeder zweite (53 Prozent) angehende Jurist in seinem Studiengang isoliert. In keinem anderen Studienfach gibt es ähnlich hohe Angaben. Am wenigsten verstehen Medizinstudenten das Problem. Hier fühlt sich nicht einmal jeder Fünfte (18 Prozent) isoliert.

Für die Studie hat die Arbeitsgruppe Hochschulforschung der Universität Konstanz im Wintersemester 2012/13 knapp 4900 Studierende befragt.

Studie zum pdf-Download

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.