Kabinenpersonals bei British Airways streikt

London  - Nachdem sich Hoffnungen auf eine Einigung in letzter Minute zerschlagen hatten, ist das Kabinenpersonal der verlustreichen Fluggesellschaft British Airways in einen fünftägigen Streik getreten.

Die Gewerkschaft Unite hatte eine Schlichtung am Sonntag für gescheitert erklärt. Notfallpläne sollen den Betrieb weitestgehend aufrechterhalten, sagte BA-Chef Willie Walsh. Wie der Fernsehsender Sky New berichtet, hofft die Fluggesellschaft, dass 60 Prozent der Maschinen auf der Langstrecke und 50 Prozent auf der Kurzstrecke von Heathrow aus fliegen werden.

Das Kabinenpersonal protestiert seit Monaten gegen weitere geplante Sparmaßnahmen und die Arbeitsbedingungen. Im März bescherten zwei Streiks BA Millionenverluste. Ein weiterer Ausstand ist für je fünf Tage am 30. Mai und am 5. Juni geplant.

British Airways machte im vergangenen Geschäftsjahr bis Ende März den höchsten Konzernverlust. Das Minus von 425 Millionen Pfund (derzeit rund 500 Mio Euro) verursachte vor allem der Rückgang der Passagierzahlen, die Wirtschaftskrise und der harte Winter.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.