Forderung von Betriebsrat

Kaiser's Tengelmann: Gibt es eine Übergangslösung?

Berlin - Vor der womöglich entscheidenden Aufsichtsratssitzung der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann fordern Arbeitnehmervertreter eine Übergangslösung von Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub.

"Statt Zerschlagungsszenarien brauchen wir ein Fortführungskonzept, das trägt, bis die Gerichte entschieden haben, oder es eine Einigung aller Beteiligten gibt", sagte Aufsichtsratsmitglied und Betriebsratschef der Region München/Oberbayern, Manfred Schick, der "Wirtschaftswoche" am Donnerstag. Haub trage "Verantwortung für die Lage".

Die Zukunft von Kaiser's Tengelmann ist am Freitag Thema einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung. Haub kommt davor am Donnerstagabend auf Initiative der Gewerkschaft Verdi in Frankfurt am Main mit Rewe-Chef Alain Caparros zusammen, um Rettungsmöglichkeiten auszuloten. Beide Unternehmen haben die Teilnahme ihrer Spitzen bereits zugesagt. Teilnehmen dürfte auch Edeka-Chef Markus Mosa. Die Erwartungen an das Treffen sind jedoch gering.

Kaiser's Tengelmann droht die Zerschlagung, da die angestrebte Übernahme durch Edeka auf Eis liegt. Da sich der juristische Streit um die Fusion noch lange hinziehen kann, erwägt die Tengelmann-Gruppe als Eigentümer offenbar, schlecht laufende Filialen zu schließen und andere zu verkaufen. Tausende der 16.000 Beschäftigten könnten ihren Job verlieren. Tengelmann-Chef Haub hatte wegen des langen Tauziehens bereits mehrfach mit einer Zerschlagung gedroht.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.