Karriere im Zeichen der Energiewende

Nach ihrem Start im März des vergangenen Jahres hat sich eejobs.de als führende Spezialstellenbörse im Wirtschaftssektor der erneuerbaren Energien etabliert. Rund 3300 Stellen wurden im ersten Jahr auf eejobs.de angeboten. Die Jobbörse hat sich dadurch innerhalb eines Jahres zu einer bedeutenden Anlaufstelle für Jobsuchende im Bereich der erneuerbaren Energien entwickelt.

„Natürlich geht es um die Energiewende“, sagt Mitbegründer Jan Strohschein. „Für die werden gute Leute gebraucht, die sich mit ihren unterschiedlichen Qualifikationen engagieren wollen.“

Großes Netzwerk

Ein Ziel von eejobs sei es, diese potenziellen Kandidaten für eine Karriere im Arbeitsbereich von Sonne, Wind, Biogas und den anderen erneuerbaren Energien zu interessieren, ein anderes, Firmen und Institutionen mit den Jobsuchenden zusammenzubringen. „Dazu trägt auch unser Netzwerk bei“, erläutert Strohschein. Zu dem gehört greenjobs.de, die Internetbörse für grüne Berufe, die Fachzeitschrift Solarthemen, der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien, der Bundesverband Solarwirtschaft und der Fachverband Biogas. Kooperationen gibt es auch mit Fachmessen und spezialisierten Internetangeboten. HKK L

E Internet: www.eejobs.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.