Karrierechancen im nördlichen Hessen

Mit dem aktuellen wirtschaftlichen Aufschwung boomt auch das flexible Arbeitsmodell der Zeitarbeit. „Unternehmen in Nordhessen bietet der Einsatz von Zeitarbeit vor allem die Chance, Projekte oder Auftragsspitzen zu bewältigen“, weiß Thomas Plitzner, Niederlassungsleiter in Marburg bei Deutschlands führendem Personaldienstleister Randstad. „Die Zeitarbeitnehmer wiederum profitieren von den wechselnden Einsätzen und den interessanten Karrierechancen.“ Bei der Vermittlung legt Randstad Wert darauf, dass Unternehmen und Zeitarbeitnehmer optimal zueinander passen. Aber auch Sicherheit und faire Konditionen haben hohe Priorität. Alle Randstad-Mitarbeiter erhalten eine Vergütung nach DGB-BZA Tarifvertrag. Aufgrund der seit dem 1. Mai in Kraft getretenen gesetzlichen Arbeitnehmerfreizügigkeit für die Mitgliedsstaaten der EU begrüßt Randstad den seit Mai geltenden Mindestlohn, mit dem eine faire Entlohung gewährleistet ist.

Seit 15 Jahren in der Region

Bereits seit 15 Jahren ist Randstad im nordhessischen Raum vertreten und bietet mit 28 Vertriebsdisponenten in kundenspezifischen Kompetenzteams an zehn Standorten individuelle Personaldienstleistungen für seine Kunden. „Derzeit sind in der Region mehr als 800 Mitarbeiter angestellt, die als Zeitarbeitnehmer bei namhaften Kunden im Einsatz sind“, sagt Thomas Plitzner. Als breit aufgestelltes Unternehmen überlässt Randstad nicht nur Personal im Rahmen der Zeitarbeit. Auch die Geschäftsbereiche Personalvermittlung, Professional Services, HR Lösungen und Inhouse Services gehören zum Serviceportfolio.

„Unsere Kunden in Nordhessen sind vorwiegend in den Bereichen Automobil, Erneuerbare Energien, Pharmaindustrie, Maschinenbau, Lebensmittel- und Elektrobranche angesiedelt“, erklärt Thomas Plitzner. „Aktuell suchen wir hier über 80 weitere Mitarbeiter, Facharbeiter, Maschinenbediener, kaufmännisches Personal und Controller.“

„Um unsere Arbeitnehmer zu qualifizieren, haben wir ein umfangreiches Programm an Weiterbildungsangeboten entwickelt, an denen sie je nach Bedarf teilnehmen können“, erklärt Thomas Schwalm, Niederlassungsleiter bei Randstad in Kassel. Seit vergangenem Jahr reagiert Randstad beispielsweise zusammen mit Deckel Maho Gildemeister (DMG) auf die steigende Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften im Bereich der Metallverarbeitung und hat das Projekt „Die passende Fachkraft zur Maschine“ initiiert. DMG ist einer der weltweit führenden Hersteller von spanenden Werkzeugmaschinen. Im Rahmen der Kooperation bietet der Personaldienstleister Mitarbeitern und Bewerbern eine umfassende und bedarfsgerechte Qualifizierung an Standorten der DMG Trainings-Akademie.

Auch dem Nachwuchs eine Perspektive zu geben, ist Randstad ein wichtiges Anliegen. „Wir betrachten Vielfalt als Chance und setzen uns zum Beispiel im Rahmen verschiedener CSR-Aktivitäten für die Förderung junger Talente, unter anderem mit Schulprojekten, ein“ erläutert Thomas Schwalm. NH

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.