Karstadt macht wieder deutlichen Gewinn

+
Karstadt geht es besser als erwartet.

Düsseldorf - Bei der an den deutsch-amerikanische Investor Nicolas Berggruen verkaufte Wartenhauskette Karstadt läuft es “deutlich besser als geplant“.

Das sagte der Insolvenzbeauftragte Rolf Weidmann der in Düsseldorf erscheinenden “Wirtschaftswoche“. Für das im September zu Ende gehende aktuelle Geschäftsjahr rechne er mit “stabilen Umsätzen“ und einem “mittleren zweistelligen Millionengewinn“. Im Jahr vor der Insolvenz hatte das Unternehmen rund 120 Millionen Euro Verlust geschrieben.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Bisher war die Insolvenzverwaltung von einem Gewinn von rund 39 Millionen Euro vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ausgegangen, wie dem Zeitungsbericht zufolge aus einer Präsentation des früheren Karstadt-Bieters Triton hervorgeht. Nun würden offenbar Erträge zwischen 45 und 60 Millionen Euro erwartet. Als Ursachen für den Gewinnschub gelten nach den Zeitungsinformationen Einschnitte im Zuge des Insolvenzverfahrens. Auch sei das Weihnachtsgeschäft gut gelaufen. Momentan profitiere Karstadt zusätzlich von Sportartikel-Verkäufen zur Fußball-Weltmeisterschaft.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.