Kassels neues Glanzstück

+
Die umfangreichen Umbaumaßnahmen sind abgeschlossen: Mitten im Bergpark Wilhelmshöhe empfängt das Schlosshotel mit Eleganz und zurückhaltendem Luxus seine Gäste.

Das Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe Conference & SPA erstrahlt nach umfangreichen Umbaumaßnahmen im neuen Glanz.

Edle Wohlfühl-Atmosphäre und innovative Technik ziehen sich wie ein roter Faden durch das gesamte Haus und machen - zusammen mit der exponierten Lage mitten im Unesco-Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe - die Einzigartigkeit des Hauses aus.

Den Gästen stehen 130 erstklassig eingerichtete Komfortzimmer und Suiten zur Verfügung. Als Highlight begeistert die Penthouse Suite mit geschmackvollem Interieur und einem atemberaubenden Panorama-Rundumblick zum Herkules und über die Stadt. 15 hochmodern ausgestattete Tagungsräume, die exquisite Eventlocation ReLaunch und die neu gestalteten Restaurants im edlen Design mit großzügiger Sonnenterrasse sowie die luxuriöse Wellness- und SPA-Oase laden Gäste und Besucher zum kreativen Arbeiten, Fine Dining und vollkommenen Entspannen ein.

In nur drei Jahren haben die Eigentümer des Schlosshotels, Monika und Gerhard Jochinger, den etwas angestaubten 50er-Jahre-Komplex in ein luxuriöses First-Class-Hotel verwandelt, das keine Wünsche offen lässt und sich nun als neues

Glanzstück der nordhessischen Hotellandschaft präsentiert.

„Das Besondere am Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe Conference & SPA ist für mich die Vielseitigkeit des Hotelangebotes, welches wir unseren Gästen nun nach der Fertigstellung bieten können“, sagt Steffen Schumann, Executive Assistant Manager des Hotels. „So haben wir neben der wunderschönen und großzügigen Wellness- & SPA-Oase nicht nur die Möglichkeit unsere Individualreisenden und Wellnessgäste zu verwöhnen, sondern bieten auch gleichzeitig unseren Geschäftsreisenden und Tagungsgästen einen besonderen Mehrwert an Entspannung, Erholung und Komfort.“

In Zusammenarbeit mit renommierten Architektur- und Planungsbüros, sowie mit zahlreichen – vorwiegend regionalen – Fachfirmen, realisierten die Bauherren in mehreren Bauabschnitten ihre visionäre Idee des neuen Schlosshotels.

Nach Fertigstellung der neuen Superior-Zimmer und Suiten und der großen Wellness- und SPA-Oase mit Außenbereich und Naturschwimmteich wurden nun der gesamte Restaurantbereich und die Sommerterrasse neu gestaltet.

Gold, warmes Aubergine und florale Muster unterstreichen das edle Ambiente im Restaurant, wo ein Kamin für knisternde Gemütlichkeit sorgt. Ein zweiseitiger Glas-Weinklima-Schrank ist zugleich trennendes und verbindendes Element zwischen Restaurant und dem edlen Fine Dining, in dem man die gehobene, kreative Küche in privater Atmosphäre genießt.

Großzügige Glasschiebetüren schaffen einen fließenden Übergang von drinnen nach draußen. Dort laden auf der 800 Quadratmeter großen Sonnenterrasse elegante Sitz- und Loungebereiche zum Entspannen ein. Und während man seinen Cocktail oder Kaffee und Kuchen genießt, unterstreicht der acht Meter lange Springbrunnen mit LED-Lichteffekten das Gefühl, an einem ganz besonderen Ort zu sein.

JUTTA KNEISSLER

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.