KBA: Anteil von Autos mit alternativen Antrieben stagniert

+
Der Anteil der Autos mit alternativen Antrieben in Deutschland ist nach wie vor sehr klein. Foto: Uwe Anspach

Flensburg (dpa) - Der Anteil der Autos mit alternativen Antrieben hat sich im vergangenen Jahr kaum verändert. Nennenswerte Steigerungen verbuchten nur Eletro- (+34,6 Prozent) und Hybridfahrzeuge (+21 Prozent).

Dies teilte das Kraftfahrtbundesamt am Montag in Flensburg mit. Der Bestand an reinen E-Autos stieg auf 25 502 Fahrzeuge, der an Hybrid-Motoren auf 130 365. Den weitaus größeren Anteil an Alternativen Antrieben machen aber nach wie vor mit Erdgas (80 300) oder Flüssiggas (475 711) betriebene Autos aus, deren Bestand  zurückging.

Insgesamt waren auf deutschen Straßen im vergangenen Jahr 45,1 Millionen Autos zugelassen, 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil deutscher Markten blieb mit 64,9 Prozent fast stabil. Volkswagen konnte trotz der Dieselaffäre seinen Marktanteil um einen Prozentpunkt auf 21,6 Prozent ausbauen. Auch der Anteil der Dieselfahrzeuge legte leicht zu - um einen Prozentpunkt auf 32,2 Prozent.

Mitteilung KBA

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.