Kein Arbeitsunfall bei Sport während einer Tagung

+
Kein Arbeitsunfall: Skifahren gehörte in einem verhandelten Fall nicht zum verbindlichen Teil einer dienstlichen Tagung. Foto: Angelika Warmuth

Ein Mann zog sich während einer beruflichen Tagung eine Skiverletzung zu. Doch seine Berufsgenossenschaft erkannte das Unglück nicht als Arbeitsunfall an. Zu Recht, entschied zuletzt ein Gericht.

Darmstadt (dpa/tmn) - Private Freizeit- und Sportaktivitäten im Rahmen einer dienstlichen Tagung sind nicht gesetzlich unfallversichert. Selbst dann nicht, wenn der Arbeitgeber die Kosten hierfür übernimmt. So lautet eine Entscheidung des Hessischen Landessozialgerichtes.

Der Fall: Ein leitender Angestellter verletzte sich auf einer Führungskräftetagung an der Schulter - der Unfall ereignete sich, als er während einer Freizeit Ski fuhr. Der Mann argumentierte, dass es sich bei der Verletzung um einen Arbeitsunfall handele. Zumal der Arbeitgeber auch den Skipass bezahlt habe. Die Berufsgenossenschaft erkannte den Arbeitsunfall nicht an.

Das Urteil(Az.: L 9 U 69/14): Die Richter entschieden ebenso, da keine versicherte Tätigkeit vorlag. Darauf macht die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV). Das Skifahren habe in keiner Weise in einem inhaltlichen Zusammenhang mit der Tagung gestanden. Es habe vielmehr im Rahmen des vom Tagungsprogramm abgegrenzten Freizeitbereichs stattgefunden. Die Teilnahme hieran sei nicht verbindlich gewesen. Urlaubs- und Freizeitaktivitäten wie auch sportliche Betätigungen stünden nicht unter dem gesetzlichen Versicherungsschutz, auch wenn das Unternehmen sie finanziere.

Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.