Kein Streik mehr am Frankfurter Flughafen

+
Alle Flugzeuge heben wieder ab. Der Tarifkonflikt und die damit verbundenen Streiks am Frankfurter Flughafen sind nun vorbei.

Frankfurt/Main - Der wochenlange Tarifkonflikt am Frankfurter Flughafen um das Vorfeldpersonal ist beigelegt. Es gibt eine Einigung mit dem Flughafenbetreiber Fraport.

Das sagte der Sprecher der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF), Matthias Maas, am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Demnach erhalten alle drei Berufsgruppen auf dem Vorfeld Tarifverträge. Unter anderem daran war eine Einigung bislang gescheitert. Zu weiteren Inhalten solle aber erst etwas gesagt werden, wenn alles unterschrieben sei, sagte Maas. Das werde einige Tage dauern.

Fraport bestätigte die Einigung und wies darauf hin, dass nur die Verkehrszentrale und die Vorfeldkontrolle „die geforderte Angleichung an die Münchner Tarifniveaus“ erhalten. Die Vorfeldaufsicht liege bereits deutlich über dem Niveau und erhalte keine Lohnerhöhung.

Die Auseinandersetzung hatte im Februar an mehreren Tagen zu Streiks an Deutschlands größtem Flughafen geführt. Etliche Flüge verspäteten sich oder fielen aus, bevor der Ausstand vom Arbeitsgericht unterbunden wurde. Der GdF drohen wegen des Streiks millionenschwere Schadenersatzforderungen.

Die Gewerkschaft hatte ursprünglich die Gleichstellung aller Gruppen mit den Mitarbeitern an anderen Flughäfen, etwa München, gefordert.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.