Keine Angst vor Stellenabbau bei Eon in Hessen

Kassel. Hessen wird vom großen Stellenabbau des Energieversorger Eon wohl weitgehend verschont bleiben. Einen Tag nach der Ankündigung des Konzerns, bundesweit rund 6000 Arbeitsplätze abbauen zu wollen, herrschte an den beiden größten Standorten in Hessen Gelassenheit.

„Für uns ist das im Moment kein Thema“, sagte der Sprecher von Eon-Mitte in Kassel, Günther-Michael Birmes. Er sieht „keine konkreten Auswirkungen“ für die knapp 1300 Mitarbeiter des Regionalversorgers. „Wir sind gut aufgestellt.“

Dass der Stellenabbau Eon-Mitte womöglich doch noch treffen könnte, wollte er aber auch nicht völlig ausschließen: „Wir wissen nicht, ob noch etwas kommt.“ Laut Birmes müssen vor allem die Standorte Düsseldorf, München und Hannover mit Arbeitsplatzverlusten rechnen.

Auch am größten hessischen Erzeuger-Standort in Großkrotzenburg (Main-Kinzig-Kreis) geht derzeit nicht die Angst um. 450 Arbeiter und Auszubildende haben insgesamt durch das Kohlekraftwerk Staudinger einen Job. Und eine stattliche Zahl müsse zur Betriebssicherung auch erhalten bleiben. „Es sollen ja vor allem Jobs in der Verwaltung und im kaufmännischen Bereich betroffen sein“, sagte Eon-Sprecherin Julia Katzenbach-Trosch. Was der Stellenabbau aber für den Standort an der bayrischen Grenze in letzter Konsequenz bedeuten könnte, sei auch für sie nicht absehbar: „Wir wissen es nicht.“

Deutschlands größter Energiekonzern Eon hatte sich laut Mitteilung vom Dienstagabend mit den Gewerkschaften auf einen weltweiten Abbau von 11 000 Stellen geeinigt. Damit sollen die Kosten gesenkt und mehr Spielraum für Investitionen geschaffen werden. Der Konzern hat mit den Folgen des Atomausstiegs zu kämpfen. Ein Stellenabbau in dieser Größenordnung war bereits seit Monaten geplant und ist nun besiegelt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.