Kienbaum-Studie: Ingenieurgehälter stark im Plus

+
Euroscheine. Foto: Jens Wolf/Illustration

Gummersbach (dpa) - Führungskräfte in technischen Berufen sind in deutschen Unternehmen nach wie vor stark gefragt und hoch bezahlt.

Nach einer neuen Vergütungsstudie der Beratungsgesellschaft Kienbaum verdienen Ingenieure derzeit im Schnitt 3,2 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Die Bezüge entwickelten sich überdurchschnittlich, insbesondere für Experten-Funktionen, erläuterte der Vergütungsexperte von Kienbaum Hans-Georg Blang. Die Zahl der qualifizierten Hochschulabgänger aus Ingenieurstudiengängen liege seit Jahren unter dem Bedarf der Industrie. Der demografische Wandel würde die Entwicklung sogar verstärken.

In der Untersuchung hatte Kienbaum die Vergütungsdaten von 5888 Mitarbeitern in 463 Unternehmen auswertet. Dabei zeigte sich, dass technische Gesamtleiter die Spitzenverdiener unter den Führungskräften sind. Mit einem Jahresgehalt von 176 000 Euro liegen sie deutlich vor den Werksleitern mit 147 000 Euro. Schlusslicht bildeten die Lagerleiter mit einem Jahresgehalt von 62 000 Euro.

Pressemitteilung Kienbaum

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.