Heiztechnik-Hersteller Viessmann erhöht Anteil an niederländischem Zulieferer für Stirling-Motoren

Kleinkraftwerke fürs Eigenheim

Allendorf/Eder. Der Heiztechnik-Hersteller Viessmann hat seine Anteile an der Microgen Engine Corporation Holding B.V. (MEC) mit Sitz im niederländischen Doetinchem von 4,5 Prozent auf 42,19 Prozent erhöht, wie jetzt bekannt wurde. Zum Preis machte der Allendorfer Konzern (Kreis Waldeck-Frankenberg) keine Angaben.

Eine Beteiligung in gleicher Höhe hält an MEC derzeit auch die in der Heiztechnikbranche aktive BDR Thermea Gruppe. Die verbleibenden Anteile des Zulieferers befinden sich im Besitz von anderen Heiztechnikern – unter anderem Vaillant – sowie Investoren aus Holland. Hauptgeschäftsfeld der MEC, die mit rund 180 Mitarbeitern nach vorläufigen Zahlen 2010 sieben Millionen Euro umsetzte, ist die Produktion und Entwicklung gasbetriebener Stirling-Motoren. Sie sind zentraler Bestandteil von kleinen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage, so genannten Mikro-KWK-Systemen. Die Stirling-Motoren werden vorwiegend zur gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme eingesetzt.

Wirkungsgrad 90 Prozent

Viessmann plant für September die Markteinführung seines Kraft-Wärme-Kopplungssystems Vitotwin 300-W für Ein- und Zweifamilienhäuser. Zwar nennt das Unternehmen noch keinen Preis, dem Vernehmen nach soll das kleine kompakte Wandgerät jedoch um die 13 000 Euro kosten. Der Wirkungsgrad der Geräte liegt bei 90 Prozent und mehr. Viessmann betritt mit diesen Mikro-KWKs Neuland.

Nach Unternehmensangaben entsprechen die Wärmeleistung von „sechs Kilowatt (kW) und die elektrische Leistung von einem kW dem üblichen Grundbedarf von Ein- und Zweifamilienhäusern“. Selbst genutzter Strom wird zudem vom Staat vergütet. Produziert das Gerät mehr Strom, als genutzt werden kann, wird er ins öffentliche Netz eingespeist. Dafür erhält der Betreiber derzeit zehn Cent pro Kilowattstunde. Sinnvoll ist solch ein Mikro-KWK, wenn es über das Jahr lange Laufzeiten hat, so Jörg Schmidt, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Viessmann-Gruppe. 5000 der 8760 Stunden im Jahr wären gut. Je nach Betriebsdauer sinkt die Stromrechnung des Haushaltes um mehrere hundert Euro im Jahr.

Gefördert wird der Kauf eines privaten KWKs zudem von E.ON. Ab dem 1. Juni 2011 gibt der Versorger zum Kauf jeweils 1000 Euro dazu. Voraussetzung: ein Strom- oder Erdgasliefervertrag mit E.ON.

Die Transaktion ist von den Aufsichtsbehörden bereits genehmigt worden. Die Viessmann-Gruppe beschäftigt weltweit 9400 Mitarbeiter, am Standort Allendorf /Eder sind es gut 4000. Im Geschäftsjahr 2010 lag der Umsatz bei 1,7 Milliarden Euro.

Von Martina Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.