S&P knöpft sich BNP Paribas vor

Paris - Neuer Schlag für die französische Großbank BNP Paribas: Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit des Instituts um eine Stufe von “AA“ auf “AA-“ gesenkt.

“Wir sehen schwächere wirtschaftliche Aussichten für Europa“, begründete die einflussreichste aller Ratingagenturen am Freitag in Paris den Schritt. “Wir erwarten wegen dieses schwierigeren wirtschaftlichen Umfelds geringere Gewinne und höhere Refinanzierungskosten.“

Erst am Tag zuvor hatte die kleinere Ratingagentur Fitch vor einer Abstufung von BNP Paribas ihrerseits gewarnt. Auch bei Fitch besitzen die Franzosen nur noch eine gute Bonität von “AA-“ statt einer früher mal sehr guten Bonität. Nach Bekanntwerden alleine dieser Warnung war der Aktienkurs am Freitag deutlich gesunken. Die S&P-Abstufung wurde erst nach Handelsschluss veröffentlicht.

Schuldenkrise im Euroland: So fing alles an

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Je schlechter das sogenannte Rating, desto teurer wird es für Unternehmen wie für Staaten, neue Kredite aufzunehmen. Denn die Investoren lassen sich die größere Wahrscheinlichkeit, dass sie ihr Geld nicht wiedersehen, mit höheren Zinsen bezahlen. Das übt zusätzlichen Druck auf die ohnehin angespannte Finanzlage in vielen Teilen der Euro-Zone aus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.