Know How für kreative Konstruktionen

Pandion Vista am Rheinauhafen Köln symbolisiert die Form eines Kranes und beherbergt exklusive Wohnanlagen.

Pressezentrum Luxembourg, Casino Luxembourg, Flughafen Frankfurt A-West, Fraunhofer Institut Stuttgart - spezialisierte Ingenieurleistungen sind das Markenzeichen der Anders Metallbau GmbH in Fritzlar.

„Wir sehen uns im Schnittpunkt kreativer Architektur-Leistungen und kompetenter Realisierung“, sagt Stephan Eichberger, der neben Oskar und Christian Anders die Geschäfte des Unternehmens leitet. Diese konstruktiven Ingenieurleistungen werden kombiniert mit den aktuellen Anforderungen baurechtlicher und technischer Möglichkeiten, Ergebnis sind passgenaue Lösungen, die auch außergewöhnliche Ansprüche erfüllen.

Die Wertschätzung solcher Leistungen zeigen nicht nur Referenzobjekte in Deutschland und der Welt, sondern vor allem auch Projekte in der Region: Ratio in Baunatal, SMA in Kassel und Universität Marburg heißen die Baustellen vor der Haustür.

Konstruktiv aufwändige Metallbau-Objekte mit Volumina bis zu 15 Millionen Euro werden in Fritzlar auf höchstem Qualitätsniveau vom hausinternen Planungsstab mit aktuell 23 Ingenieuren und Technikern projektiert, um dann in den modernen Produktionsstätten Fritzlar und Borken gefertigt zu werden. Die Bauteile werden vor Ort ebenfalls von Monteuren der Anders Metallbau GmbH unter Verwendung moderner Technologien in das Objekt eingefügt.

Zeitgemäße Produkte verlangen immer neue Voraussetzungen - deshalb investiert das Unternehmen permanent in neue Mitarbeiter und Produktionsstätten. Am Standort Fritzlar wurde kürzlich eine neue Produktionshalle in Betrieb genommen, der Standort Borken im Jahr 2010 ebenfalls weiter ausgebaut. Weitere erhebliche Investitionen in den Maschinenpark stehen zur Zeit an.

Ausbilden für die Zukunft

„Die Kompetenz unseres Unternehmens steht und fällt mit der Kompetenz unserer Mitarbeiter“, sagt Stephan Eichberger. Was wie eine Binsenweisheit klinge, habe in einem mittelständischen Handwerksbetrieb wie Anders Metallbau einen handfesten Hintergrund: „Wir selbst müssen etwas gegen den Fachkräftemangel tun, sonst begrenzen wir schon jetzt unsere Entwicklungsmöglichkeiten.“

Anders Metallbau macht etwas und verwirklicht eine selbstgestellte Aufgabe – in jedem Jahr beginnen fünf Jugendliche hier ihre dreieinhalbjährige Ausbildung zum Metallbauer der Fachrichtung Konstruktionstechnik. Aktuell werden 20 Azubis ausgebildet, dazu gehört in jedem Jahr auch ein Integrationsausbildungsplatz, zum Beispiel für einen Jugendlichen mit schwierigem sozialen Lebenshintergrund. In diesem Jahr werden bei Anders Metallbau zwei kaufmännische Mitarbeiterinnen und zwei Technische Zeichner ausgebildet, drei Bachelors of Engineering sind in einer dualen Ausbildung auf dem Weg zum Fassadenbauingenieur. „Damit sichern wir unsere Zukunft –wir bilden für den eigenen Bedarf aus“, so die Leitung des über 140 Mitarbeiter zählenden Unternehmens.

Handwerkliches Know-how und moderne Fertigungstechnologie für futuristische Prestige-Objekte wie das Palais Quartier Frankfurt, das Pandion Vista Köln oder das Unilever-Haus am Hamburger Hafen bestätigen immer wieder den Trend anspruchsvoller Märkte: exklusive Bürobauten und einzigartige Privatquartiere zum Wohnen und Leben.

„Anders Metallbau hat sich mit nationalen und internationalen Fassadenbau-Projekten in die Liga der zehn größten Metall- und Fassadenbauunternehmen Deutschlands gearbeitet“, berichtet die Geschäftsführung und verweist mit Stolz auf die hohen Qualitätsstandards des Unternehmens. PCJ

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.