Koch: Chefposten bei Bilfinger Berger?

+
Roland Koch soll als neuer Chef bei Bilfinger Berger im Gespräch sein.

Mannheim - Hessens früherer Ministerpräsident Roland Koch (CDU) ist einer der Kandidaten für den Vorstandsposten bei dem Baukonzern Bilfinger Berger.

Es würden Gespräche mit einer Reihe von Kandidaten geführt, seit Mitte September auch mit Roland Koch, teilte der Aufsichtsratsvorsitzende der Bilfinger Berger SE, Bernhard Walter, am Dienstag mit. Eine Entscheidung sei aber nicht gefallen, sie bedürfe auch der Zustimmung der zuständigen Gremien.

Bilfinger Berger sucht derzeit einen Nachfolger für den 62-jährigen Vorstandschef Herbert Bodner, dessen Vertrag Mitte 2011 ausläuft.

Koch hat laut einem Pressebericht mehrere Angebote für Spitzenposten bei Banken und anderen Unternehmen erhalten. Unter anderem wolle ihn Bilfinger Berger als neuen Vorstandschef haben, meldete das “Handelsblatt“ am Dienstag unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Koch sei der Favorit von Aufsichtsratschef Bernhard Walter. Koch wollte dazu nichts sagen. Koch wolle sich nach Darstellung von Insidern aber spätestens im Januar für eines der Angebote entscheiden, hieß es.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.