Kommentar zur Telekom-Störung: Stecker raus, Stecker rein

Kunden der Deutschen Telekom hatten mit einer bundesweiten Störung ihrer Anschlüsse zu kämpfen. Ein Kommentar vom stellvertretenden Chefredakteur der HNA, Jan Schlüter.

Telefon kaputt. Seltsam. Und Mails gehen auch nicht raus. Sieht so aus, als würde das Internet streiken. Dann gibt‘s im Fernsehen auch keine Extras zu sehen. Hunderttausende Kunden der Deutschen Telekom kamen ins Grübeln. Da ist irgendwas defekt. Aber was ist zu tun? Anrufen bei der Telekom? Geht nicht.

Wo Technik im Spiel ist, gibt es hin und wieder auch Störungen. Das ist völlig normal. Aber es ist schon außergewöhnlich, dass gleich Hunderttausende von Telekom-Kunden betroffen sind, Und der unbeholfene Umgang des Telekommunikationsriesen beim Informieren der Öffentlichkeit zeigt, dass solch ein Ausfall zum Glück nicht alltäglich ist.

Ob Hacker-Angriff oder herkömmliche Störung – die Megapanne führt uns vor Augen, dass wir von elektronischen Verbindungen ebenso abhängig sind wie vom Strom. Doch bevor die Gedanken zum Cyberwar abschweifen, gilt es, sich um diese Kiste mit den bunten Lämpchen zu kümmern, die bisher nur unbeachtet in der Ecke stand. Stecker raus, Stecker rein. Router repariert. Selbst ist der Kunde.

Lesen Sie auch:

-Ticker zur Störung: Telekom schenkt Kunden Datenvolumen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.