Finanzministertreffen in Bangkok

Konferenz: Schäuble warnt vor Inflationsgefahr

+
Wolfgang Schäuble beim „Asia-Europe-Meeting“ (ASEM)

Bangkok - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die Notenbanken angesichts der Geldflut im Kampf gegen die Krise vor wachsenden Inflationsgefahren gewarnt.

„Für alle Zentralbanken ist es wesentlich, rechtzeitig aus den Nicht-Standard-Maßnahmen auszusteigen, um zu verhindern, dass aus der großzügigen Liquiditätsversorgung Inflationsdruck entsteht“, sagte Schäuble der thailändischen Zeitung „The Nation“. „Wir sollten nicht vergessen, dass eine der Ursachen für die Finanzkrise 2007-2008 die übermäßige Liquidität war“, sagte er vor einem Treffen asiatischer und europäischer Finanzminister am Montag in Bangkok.

Schäuble will bei der Ministerkonferenz der Asien-Europa-Gruppe ASEM auch das Vertrauen der Regierungen und Investoren aus Fernost in die Euro-Zone stärken. Aufgrund der Staatsschuldenkrise und der Unsicherheit über Lösungskonzepte halten sich viele Anleger trotz der Fortschritte in Europa derzeit noch zurück, in Staatsanleihen bestimmter Euro-Länder zu investieren.

ASEM-Finanzministertreffen in Bangkok

ASEM-Finanzministertreffen in Bangkok

Die ASEM-Finanzminister betonten die Notwendigkeit einer dauerhaften Lösung der Euro-Schuldenkrise. Die mittelfristige Krisenbewältigung müsse umgesetzt werden, um die Volatilität der Finanzmärkte zu reduzieren, die Finanzmarktreform voranzutreiben und die Bankenaufsicht zu stärken, sagte der thailändische Finanzminister Kittiratt Na-Ranong. Viele europäische Länder seien immer noch von einer Finanzkrise ähnlich der in Asien 1997 getroffen.

Der Chefökonom der Weltbank für Ostasien und den Pazifik, Bert Hoffman, betonte, die südost- und ostasiatischen Volkswirtschaften hätten seitdem in der Regel ihre Finanzsysteme gestärkt. Die meisten erzielten Handels-und Leistungsbilanzüberschüsse - im Gegensatz zu Europa.

Das „Asia-Europe-Meeting“ (ASEM) ist ein informelles Forum von 48 gleichberechtigten Partnern. Die Staats- und Regierungschefs treffen sich seit 1996 alle zwei Jahre abwechselnd in Europa und Asien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.