Korbacher Produkte weltweit gefragt

Stammsitz Korbach: Das Unternehmen Hübschmann Aufzüge liefert weltweit maßgefertigte Aufzugsanlagen. (Repro: Junker)

Hübschmann Aufzüge sorgen seit 35 Jahren in Einkaufszentren, Krankenhäusern, Industriebetrieben, Wohnhäusern, Altenheimen, Stadien, Hotels, Parkhäusern und vielen anderen Plätzen für die Bewegung von Menschen, Gütern und Lasten. Die Produkte des Spezialisten aus Korbach sind in Deutschland, Europa und der ganzen Welt gefragt. Das Unternehmen fertigt Lastenaufzüge, Güteraufzüge, Personenaufzüge, Panoramaaufzüge und Komponenten. Eine besondere Stärke ist die Maßfertigung dieser Anlagen. „Durch eine eigene Konstruktionsabteilung und unsere große Fertigungstiefe können außerordentlich viele Ideen realisiert werden“, sagt Ralph Hübschmann, der das Familienunternehmen in zweiter Generation führt.

Individuelle Lösungen

Mit Kreativität, Erfahrung und Innovationen liefert der mittelständische Betrieb individuelle Lösungen für die unterschiedlichsten Anforderungen: In großen Lichthöfen und Treppenhäusern bewegen sich verglaste Aufzugskabinen wie schwebend durch den Raum und bieten dem Fahrgast neben dem perfekten Rundum-Blick auf die Warenpräsentation ein angenehmes und freies Fahrerlebnis.

Elektronische Regelung der Motoren sorgt für exzellentes Beschleunigen, Fahren, Abbremsen und Halten. Abmessungen, Materialien, Konstruktion, Farbgebung, Technik oder Tragfähigkeit - die Ausführung der Kabinen und Zugänge erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Architekten und Bauherren. Das gilt auch für Personenaufzüge, die ebenfalls für verschiedene Anforderungen gebaut werden. Auch wenn es im Treppenhaus älterer Häuser manchmal eng wird – für die meisten Raumsituationen findet Hübschmann Aufzüge eine Lösung.

Lastentransport hingegen ist ein rauer Betrieb, hier gehören Schrammborde, Radabweiser oder Anfahrschutz nach Bedarf zu der Ausführung in robuster Bauart. Zu dieser Kategorie gehört auch der größte Aufzug, der bei Hübschmann bisher gebaut wurde und eine Grundfläche von sieben mal vier Metern aufweist.

Sowohl im Bereich der Neuanlagen als auch bei Sanierung, Modernisierung und Wartung von Aufzugsanlagen legen Familie und Unternehmen größten Wert auf umfassenden Service. „Bei uns hat der Kunde noch einen Namen“, sagt Ralph Hübschmann. Persönliche Ansprechpartner und direkter Kontakt seien für ihn wichtige Erfolgsfaktoren. Eine weitere Grundlage für den Erfolg sieht Ralph Hübschmann in einem starken Team. Aus drei Mitarbeitern wuchs durch stetiges und kontrolliertes Wachstum eine Mannschaft von aktuell 90 Fachleuten. Und da der Aufzugbau ein besonderes Tätigkeitsfeld ist, bildet Hübschmann Aufzüge seinen eigenen Nachwuchs mit der Spezialisierung Fördertechnik aus.

Das im Jahr 1975 von Volker Hübschmann gegründete Unternehmen begann außerdem frühzeitig, neben der Produktion von kompletten Anlagen auch andere Betriebe mit einzelnen Komponenten aus der eigenen Herstellung zu beliefern. Mechanische und elektrische Komponenten für den Aufzugbau werden hier entwickelt und gebaut, für den Praxistest wurde auf dem Werkgelände in Korbach ein eigener Aufzugturm mit zwei Versuchsanlagen errichtet. In seinen Aufzügen setzt das Unternehmen offene Komponenten ein. Die sind frei am Markt verfügbar und geben dem Kunden später einen größeren Spielraum in Sachen Wartung, Service und Reparatur.

Bundesweit Niederlassungen

Ein bundesweites Netz von Niederlassungen, 24-Stunden-Notruf und ein umfangreiches Ersatzteillager ermöglichen schnelle Hilfe bei Störungen, auch für fremde Fabrikate. Oft könnten gleich Hinweise für schnelle Abhilfe gegeben werden, beispielsweise wenn ein Steinchen in der Türschiene stört. „Unser Kundendienst fragt bei einer Störungsmeldung direkt nach“, erklärt Ralph Hübschmann. „Unsere Kundendienstfahrzeuge sind mit einem überdurchschnittlichen Bestand an Zubehörteilen ausgerüstet – diesen Luxus leisten wir uns – damit unseren Kunden schnell geholfen werden kann.“ Immerhin könnten auf diese Art und Weise mehr als 90 Prozent aller Betriebsstörungen direkt abgestellt werden.

Bewährt hat sich auch das System der Datenfernüberwachung, mit dem Störungen aus der Entfernung direkt analysiert werden können. Zu den Aufgaben der Kundendienstmonteure gehört natürlich auch die Wartung der Anlagen: „Aufzüge befördern Menschen - Sicherheit hat daher oberste Priorität.“ Außerdem dienen Pflege und Wartung auch der Werterhaltung der oft bedeutenden Investitionen. Im Zuge von Wartungsmaßnahmen kann auch eine Optimierung der Aufzugsanlagen erfolgen.

Ein Stichwort ist die energetische Sanierung. Allein das Einsparpotential im Beleuchtungsbereich bedeutet eine deutliche Senkung der Betriebskosten. Hier werden dem Kunden nach einer Analyse Änderungsvorschläge unterbreitet. Die umfassen alle möglichen Sanierungsmöglichkeiten, zum Beispiel von temporären Abschaltungen im Ruhezustand bis zum Einsatz von LED- Leuchtmitteln.

Wer sich für den Einbau eines Aufzuges im eigenen Wohnhaus interessiert, erhält beim Unternehmen Hübschmann Aufzüge Informationen und Beratung zu Fördermitteln und Zuschüssen, die das Bundesfamilienministerium für die Herstellung und Modernisierung altersgerechter oder barrierefreier Wohnfläche anbietet. PCJ

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.