IWF korrigiert Deutschland-Progose nach oben

Berlin - Nach den führenden Wirtschaftsinstituten hat nun auch der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Prognose für das Wirtschaftswachstum in Deutschland angehoben. Das verlautete am Montag aus Regierungskreisen in Berlin.

Die genauen Zahlen für 2011 sollten am Montagnachmittag um 16.00 Uhr veröffentlicht werden. Deutschland werde in dem Frühjahrsbericht an drei Stellen positiv erwähnt: bei der Wachstumsdynamik, bei der Haushaltskonsolidierung und beim Arbeitsmarkt, hieß es weiter.

Risiken für die Weltwirtschaft sieht der IWF demnach in den steigenden Öl- und Rohstoffpreisen, in Überhitzungstendenzen in den Schwellenländern und in mangelnder Konsolidierung der öffentlichen Haushalte in den USA und Japan. Problematisch sei auch der hohe Finanzierungsbedarf von Banken und Staaten, vor allem in den Randländern des Euro.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.