Kassen sollen Abschlüsse veröffentlichen

Berlin - Die gesetzlichen Krankenkassen sollen künftig ihre Jahresabschlüsse auch für die Bürger offenlegen. Das sehen Änderungsanträge der Koalitionsfraktionen zu einem Gesetzespaket vor, das derzeit dem Parlament zur Beratung vorliegt.

Es hat die wohnortnahe medizinische Versorgung der Bevölkerung zum Ziel. Die Anträge lagen der Nachrichtenagentur dpa in Berlin vor.

Nach dem Willen von Union und FDP sollen die Kassen von 2014 an Angaben zur Mitgliederentwicklung, zu Einnahmen und Ausgaben sowie zur Vermögenssituation jährlich im Internet veröffentlichen. Die Verwaltungsausgaben sowie die Aufwendungen für Prävention und Gesundheitsförderung sind gesondert auszuweisen. Die gesammelten Daten publiziert der Spitzenverband der Krankenkassen.

Die Neuregelung will effizientes und wirtschaftliches Verhalten der Kassen fördern. Das erste Berichtsjahr ist das Jahr 2013. Das Versorgungsstrukturgesetz, das die ärztliche Versorgung auf dem Land verbessern helfen soll, wird am 23. September in erster Lesung im Bundestag debattiert.

Die Veröffentlichung der Kassendaten soll den Versicherten den Vergleich der Ergebnisse erleichtern. “Wir stellen Transparenz und Vergleichbarkeit her, damit Versicherte auch sehen können, wie eine Kasse mit ihren Versichertengeldern umgeht“, sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.