Kreise: zwei Sitze im VW -Aufsichtsrat für Katar

+
Kreise sagen, im VW-Aufsichtsrat sollen zwei Sitze an Katar gehen.

Wolfsburg - Wie aus Kreisen der niedersächsischen Landesregierung verlautete, soll der neue VW -Großaktionär Katar künftig zwei Sitze im Aufsichtsrat des Autobauers erhalten.

Lesen Sie auch:

Einstieg von Katar bei Porsche unter Dach und Fach

Einstieg von Katar bei VW perfekt

Weg frei für VW/Porsche-Konzern

Aus Kreisen der niedersächsischen Landesregierung verlautete am Donnerstag, es gebe keinen Konflikt zwischen VW und dem Emirat über die Zahl der Sitze im Kontrollgremium. Das “manager magazin“ dagegen hatte berichtet, VW - Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wolle Katar nur einen Platz im Aufsichtsrat geben.

In den Kreisen hieß es dagegen, Katar solle im Frühjahr 2010 zunächst einen Sitz bekommen, mittelfristig könnten es dann zwei sein, sobald das Emirat wie geplant knapp 20 Prozent der Anteile an VW halte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.