Treffen an geheimen Ort

Krisengipfel zu Kaiser's Tengelmann gestartet

Düsseldorf - Der Krisengipfel zur Zukunft der angeschlagenen Handelskette Kaiser`s Tengelmann hat am Donnerstagabend begonnen. Tausende Beschäftigte bangen weiter um die Rettung ihrer Arbeitsplätze. 

Wie die Deutsche Presse-Agentur am Abend erfuhr, sind die Chefs der Handelsketten Edeka, Tengelmann und Rewe mit Vertretern der Gewerkschaft zusammengekommen, um über die Zukunft der Kette mit über 15 000 Arbeitsplätzen zu beraten. Beobachter rechnen damit, dass sich das an einem geheim gehaltenen Ort stattfindende Treffen bis in die Nacht hinziehen könnte.

Tengelmann-Miteigentümer Karl-Erivan Haub hatte vor zwei Jahren beschlossen, das Unternehmen an Edeka zu verkaufen. Im April 2015 untersagte das Bundeskartellamt schließlich den Zusammenschluss. Zwar gelang es Tengelmann und Edeka nach monatelangem Ringen das Veto der Wettbewerbshüter durch eine Ministererlaubnis auszuhebeln. Doch war die Erleichterung nur von kurzer Dauer.

Wenig später wurde die Ausnahmegenehmigung vom Oberlandesgericht Düsseldorf auf Antrag Rewe und Markant vorläufig gestoppt. Seitdem steht die Zukunft des Unternehmens auf Messers Schneide. Sollte nicht kurzfristig eine Lösung gefunden werden, könnte bereits am Freitag bei einer Sitzung des Tengelmann-Aufsichtsrats die Zerschlagung des Unternehmens besiegelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.