Krisenhafen JadeWeserPort tief im Minus

+
Zwei Containerriesen an der Pier des JadeWeserPorts in Wilhelmshaven. Dort laufen die Geschäfte derzeit aber nicht besonders gut. Foto: Ingo Wagner

Wilhelmshaven (dpa) - Der Tiefwasserhafen JadeWeserPort hat in seinem ersten vollen Betriebsjahr 2013 Verluste von fast 40 Millionen Euro geschrieben.

Das besagt die Bilanz des milliardenteuren Großprojektes aus Wilhelmshaven, die seit Freitag einsehbar ist.

Im Vorjahr 2012, als der JadeWeserPort zum 21. September den Betrieb startete, waren unterm Strich bereits gut 28 Millionen Euro Fehlbetrag aufgelaufen, womit sich die Verluste bis Ende 2013 auf fast 70 Millionen Euro summieren.

Für 2014 ist der Jahresabschluss zwar noch nicht bekannt, jedoch hatte der Terminalbetreiber Eurogate vor kurzem erklärt, dass der Krisenhafen 2014 mit einem Umschlag von 67 000 Standardcontainern (TEU) noch hinter das Ergebnis von 2013 (76 000 TEU) zurückgefallen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.