Kühler Frühling und starker US-Dollar setzten H&M zu

+
H&M expandiert weltweit. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Stockholm (dpa) - Der kühle Frühling und der starke US-Dollar haben dem schwedischen Moderiesen H&M im zweiten Quartal die Bilanz verhagelt. Zwischen dem 1. März und dem 31. Mai verdiente der Textilhändler knapp 5,4 Milliarden schwedische Kronen (rund 575 Mio Euro) - über eine Milliarde weniger als im Vorjahresquartal (6,5 Mrd Kronen).

Beim Umsatz legten die Schweden leicht von 45,9 auf 46,9 Milliarden Kronen (rund 5 Mrd Euro) zu, wie das Unternehmen am Mittwoch in Stockholm mitteilte. "Es war ein herausforderndes erstes Halbjahr im Einzelhandel in vielen Märkten, aber wir sehen mit großer Zuversicht nach vorn", sagte H&M-Chef Karl-Johan Persson.

Im Frühjahr hat H&M Onlinemärkte in Slowenien, Kroatien, Estland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Irland, Japan und Griechenland erschlossen. Bis Ende 2016 will der Moderiese in 34 Ländern Onlineshops betreiben, darunter in Kanada und Südkorea. Mit Filialen sind die Schweden seit Juni in Puerto Rico vertreten. Im Herbst sollen auch in Neuseeland und Zypern Läden öffnen. Für 2017 seien Geschäfte in vier bis fünf neuen Ländern geplant, darunter in Kolumbien, hieß es.

Quartalsbericht, Englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.