Lebenslauf-Hingucker bringt oft mehr als Rekordzeit-Studium

+
Auslandsaufenthalt schlägt Rekordzeit-Studium: Wer mit seinem Lebenslauf punkten will, braucht einen Hingucker. Foto: Britta Pedersen

Viele künftige Uni-Absolventen fragen sich: "Wie denkt ein Personaler?" Jedenfalls achten sie nicht zuerst darauf, ob der Bewerber die Regelstudienzeit eingehalten hat - sagt ein Experte.

Berlin (dpa/tmn) - Um bei der Jobsuche gute Karten zu haben, hilft Hochschulabsolventen unter Umständen ein Hingucker im Lebenslauf. Das kann zum Beispiel eine längere Reise sein, kombiniert mit einem Praktikum, sagt Prof. Jan Wieseke von der Universität Bochum.

Dadurch heben sich Studenten aus der Masse der Bewerber ab. Wer deswegen das Studium in der Regelstudienzeit nicht schafft, sollte sich nicht verrückt machen.

Personalern sei es häufig völlig egal, ob jemand mit 26 oder 27 Jahren fertig wird, so Wieseke in der Zeitschrift "Unicum" (Ausgabe 12/2015).

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.