Lebensmittelriese Nestlé wächst weiter

+
Nestlé-Chef Paul Bulcke stellte auf der Bilanz-Pressekonferenz in Neyey in der Schweiz die Zahlen für das Jahr 2012  vor.

Vevey - Wenn in Schwellenländern die Mitteklasse wächst und mehr verdient, klingelt auch bei Nestlé die Kasse. Das zeigt die Jahresbilanz 2012 erneut. Aber das Tempo des Wachstums geht leicht zurück.

Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé ist auch 2012 wieder stark gewachsen, allerdings etwas langsamer als in den Vorjahren. Der Hersteller von Produkten wie Nescafe und Nespresso-Kapseln , Alete-Babynahrung oder Maggi-Suppen profitierte 2012 von guten Geschäften in Nordamerika und den Schwellenländern. Der Gewinn stieg um 1,1 Milliarden auf 10,6 Milliarden Franken (8,56 Mrd Euro), wie der Konzern am Donnerstag an seinem Hauptsitz in Vevey am Genfer See mitteilte.

Der Umsatz stieg insgesamt um 10,2 Prozent auf 92,2 Milliarden Franken. Dabei verbuchten die Schweizer mit 5,9 Prozent zwar das schwächste organische Umsatzwachstum seit drei Jahren. Aber Nestlé-Chef Paul Bulcke äußerte sich zufrieden: Die Vorgaben für 2012 seien erfüllt worden, erklärte er.Für 2013 erwartet Bulcke trotz vieler Herausforderungen ein organisches Wachstum - also ohne Berücksichtigung von Zukäufen, Veräußerungen oder Währungseffekten - zwischen 5 und 6 Prozent. Die Aktionäre sollen eine Dividende von 2,05 Franken (Vorjahr: 1,95 Franken) bekommen.

Starkes Wachstum in China

Besonders stark wuchs Nestlé in aufstrebenden Ländern - dank wachsender Nachfrage durch einen immer größer werdender Mittelstand, der sich teurere Nestlé-Produkte leisten kann. So wurden zweistellige Wachstumsraten in China, Indonesien und in den aufstrebenden Märkten Afrikas erzielt.

Bei Nespresso geht der Konzern ebenfalls von starken Zuwachsraten aus - genaue Zahlen für das Geschäft mit den Kaffeekapseln stehen aber noch aus. Weiter ausgebaut wurde die Trinkwasser-Sparte: Der Umsatz von Nestlé Waters stieg organisch um 6,4 Prozent. Bei Nestlé Nutrition, der Sparte für unter anderem Babynahrung und Schlankmacher, wuchs der Umsatz organisch um 6,7 Prozent.

Das für die Beurteilung der Unternehmensentwicklung maßgebende organische Wachstum lag bei insgesamt 5,9 Prozent. Damit wurde Nestlé Erwartungen von Marktbeobachtern nicht ganz gerecht. Nach den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres lag das organische Wachstum noch bei 6,1 Prozent. 2011 war sogar noch eine Steigerung von 7,5 Prozent erzielt worden. Die Ergebnisse für 2012 liegen aber immer noch im Rahmen des von Nestlé erklärten Ziels eines mittelfristigen organischen Wachstum von 5 bis 6 Prozent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.