Der Vorstandschef des Medizintechnikherstellers B. Braun Melsungen AG wurde für sein Lebenswerk geehrt

Für Lebenswerk geehrt: Gründerpreis für Ludwig Georg Braun

Ludwig Georg Braun, Vorstandsvorsitzender des Medizintechnik- und Pharmaherstellers B.Braun Melsungen AG, ist am Dienstag mit dem Deutschen Gründerpreis geehrt worden.

Lesen Sie auch

Neugier- "eine Art Kulturgut"

Der 66-Jährige erhielt den Preis für sein Lebenswerk. Braun habe eine besondere Unternehmens- und Ausbildungskultur geschaffen, begründete die Jury ihre Wahl. Sie würdigte die Internationalisierung und die Innovationen im Konzern.

Braun führt in fünfter Generation das Unternehmen, dessen Geschichte 1839 mit der Melsunger Rosen-Apotheke begann. 1977 wurde er Vorstandssprecher des nicht börsennotierten Familienunternehmens, 1991 Vorstandsvorsitzender. Seit 1977 ist der Umsatz des Konzerns von 517 Millionen Mark (264 Millionen Euro) auf 4,03 Milliarden Euro gestiegen. Arbeiteten damals rund 3000 Menschen für das Unternehmen aus dem Schwalm-Eder-Kreis, sind es heute weltweit mehr als 41 000. Rund 5300 von ihnen arbeiten am Stammsitz in Melsungen.

Ludwig Georg Braun, Chef des Medizintechnikherstellers B. Braun und langjähriger Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages Melsungen

Braun, der von 2001 bis 2009 Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) war, erschloss konsequent Auslandsmärkte, baute Werke unter anderem in den USA, in Malaysia, Vietnam und Russland. Bundesweite Aufmerksamkeit fand etwa sein Zukunftssicherungsvertrag, mit dem sich seine Beschäftigten in Melsungen zu 520 Stunden unbezahlter Mehrharbeit in fünf Jahren verpflichteten. Im Gegenzug baute der Konzern ein Infusionslösungswerk in Melsungen statt im Ausland. Der Zukunftssicherungsvertrag wurde inzwischen fortgeschrieben. 2008 startete der Konzern ein 1,4 Milliarden Euro umfassendes Investitionsprogramm, das im kommenden Jahr abgeschlossen sein soll. Gut die Hälfte des Geldes fließt nach Deutschland. So wurden am Stammsitz Melsungen unter anderem für 190 Millionen Euro ein Zentrallabor und das Werk Life Nutrition aufgebaut, das Nährlösungen für Kranke herstellt. 2011 soll sich ein zweites, 1,6 Milliarden Euro schweres Investitionsprogramm anschließen.

Der nicht mit Geld dotierte Deutsche Gründerpreis wird von ZDF, den Sparkassen, dem Autobauer Porsche sowie dem Magazin "stern" ausgelobt und seit 2002 vergeben. Gewürdigt werden Unternehmer und Existenzgründer in den Kategorien Schüler, StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk. Preisträger der letzteren Kategorie sind unter anderem Artur Fischer (Fischer-Dübel), Werner Otto und sein Sohn Michael (Versandhandel), Claus Hipp (Baby-Nahrung), Reinhold Würth (Schrauben), Günther Fielmann (Brillen) und Heinz-Horst Deichmann (Schuhhandel). (wll)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.