Lebkuchen und Dominosteine trotz Wärme gefragt

+
Eine Mitarbeiterin eines Printen-Herstellers kontrolliert die Herstellung von Dominosteinen. Foto: Oliver Berg/Illustration

München (dpa) - Die Süßwarenbranche freut sich trotz der hohen Temperaturen in den vergangenen Wochen über gute Geschäfte mit Lebkuchen, Dominosteinen und anderem Weihnachtsgebäck.

Der Start in die wichtigste Zeit des Jahres sei für einige Hersteller sogar etwas besser gelaufen als im vergangenen Jahr, sagte der Vorstandschef des Süßwarenhandelsverbandes Sweets Global Network, Hans Strohmaier, der Deutschen Presse-Agentur in München. Die Hersteller bringen das Gebäck oftmals bereits im August in den Handel.

Der Süßwaren-Industrieverband BDSI bezeichnet Spekulatius, Printen & Co. inzwischen als "Herbstgebäck". Im Schnitt isst jeder Mensch in Deutschland nach Angaben des Verbandes 840 Gramm davon pro Jahr - das entspricht fast 30 großen Lebkuchen. Der Süßwarenverzehr insgesamt ist seit Jahren stabil bei gut 30 Kilo pro Person und Jahr.

Süßwaren-Industrieverband BDSI zum "Herbstgebäck"

Verzehr Süßwaren in Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.